Seitenanfang

Kluge Lösungen für den wirtschaftlichen Erfolg: Neue, agile und integrierte Ansätze 25.01.2019 / Interviews / Martina Winicker, BVM-Vorstand

Neue Ideen und visionäre Ansätze, die die Branche in die Zukunft führen, stehen im Fokus des 54. Kongress der Deutschen Marktforschung. Ein Gespräch mit Martina Winicker, stellvertretende Vorstandsvorsitzende und Kongressverantwortliche, über die Veranstaltung am 20. und 21. Mai 2019 in Hamburg.

Frage: Im Zentrum des Kongresses 2019 steht die Frage, was die Branche für die Zukunft leisten kann. Mit welchen Themen beschäftigt sich die Veranstaltung konkret?

Winicker: Wir möchten zeigen, dass die Zukunft längst begonnen hat. Wir werden neuartige und besonders innovative Verfahren vorstellen – Ansätze, die gestern noch futuristisch erschienen, heute bereits eingesetzt werden und auch morgen noch zukunftsfähig sind. Dabei werden u. a. Beispiele für intelligente Methodenkombinationen zur Vorhersage und Erklärung der Zukunft vorgestellt. Es wird dargelegt, wie die Marktforschungsbranche ein erfolgreiches Geschäftsmodell der Zukunft mitgestalten kann – auch durch inspirierende Einblicke in andere Branchen. Kurz: Es werden anwendbare Innovationen präsentiert, die es schon heute gibt und die uns kreative Wege in eine erfolgreiche Zukunft eröffnen. Und nicht zuletzt wird der Marktforscher der Zukunft  im Fokus des Interesse stehen: Ist er Konsumentenversteher, Datenexperte, Ideengeber oder Berater?

Frage: An das Thema „Zukunft der Marktforschung“ knüpft auch der erstmals durchgeführte Ideenwettbewerb zum Kongress an. Was sind die Teilnahmevoraussetzungen?

Winicker: Bei diesem Wettbewerb, der in einem interaktiven Format stattfindet, können Teilnehmer ihre persönlichen Zukunftsszenarien für die Marktforschungsbranche einreichen. Diese können sich inhaltlich z. B. mit dem Marktforscher der Zukunft, mit den künftigen Forschungsthemen, aber auch mit einem erfolgreichen Businessmodell für die Branche beschäftigen.  Interessierte, die mit ihrer Position oder Perspektive zur Zukunft der Marktforschung am Ideenwettbewerb teilnehmen möchten, sind aufgerufen, ihre Konzeptideen bis zum 28. Januar 2019 einzureichen. Die besten Manuskripte werden dann in einer einminütigen Elevator Speech dem Kongresspublikum vorgestellt, bevor dieses live entscheidet, welche drei Teilnehmer die Gelegenheit erhalten, ihre Zukunftskonzepte ausführlich zu präsentieren und mit dem Publikum zu diskutieren. Im Anschluss wird der Gewinner des Ideenwettbewerbs per Live-Voting durch die Kongressbesucher ermittelt.  Außerdem werden die eingesandten Vorschläge auf der Kongressausstellung und auf der BVM-Website vorgestellt.

Frage: Gibt daneben noch etwas Neues auf dem Kongress?

Winicker: Anders als in den Jahren zuvor wird die BVM-Mitgliederversammlung am Vortrag des Kongresses, d. h. bereits am Sonntagnachmittag stattfinden. Der erste Kongresstag startet dann am Montag um 10.30 Uhr und bietet damit mehr Raum für das Fachprogramm.

Frage: Ansonsten ist alles wie gehabt?

Winicker: Ja, wir setzen auf das bewährte Konzept: Neben den Keynotes und Fachvorträgen zum Kongressthema werden die Gewinner des Nachwuchsforscherpreises und die Nominierten für den Innovationspreis die Gelegenheit haben, ihre Arbeiten vorzustellen. Wichtig ist mir in diesem Zusammenhang zu betonen, dass der Innovationspreis völlig unabhängig vom Kongressthema vergeben wird. Während in den Anfangsjahren eher Innovationen aus dem Bereich der Methodik eingereicht wurden, sind es in den letzten Jahren vor allem Ansätze, die mit innovativen Technologien gekoppelt sind.

Außerdem wird es wieder eine Ausstellung geben und ausreichend viele Möglichkeiten für Austausch, Gespräche und Networking, sowohl in den Pausen als auch auf der Abendveranstaltung am ersten Kongressabend.  Also Gründe genug, um dabei zu sein und mit zu diskutieren, wenn es darum geht, was die Markforschung für die Zukunft beitragen kann. Wir freuen uns auf Sie!

Erschienen in: Research & Results, Heft 7-2018

Zurück