Seitenanfang

KI, machine learning und natürliche Intelligenz – Wie sieht „moderne“ Marktforschung aus? 21.01.2019 / Verbandsnews

Das NEON-Plenum ist das Informations- und Diskussionsangebot des BVM für Zukunftsfragen. Vier Vorträge bilden auf dem 28. NEON-Plenum am 22. März 2019 den Rahmen für den fachlichen Austausch zum Thema KI, machine learning und natürliche Intelligenz sowie den Beitrag bzw. die Rolle der Marktforschung in diesem Transformationsprozess.

„Künstliche Intelligenz, genauer Machine-Learning-Algorithmen sind  – wie in vielen anderen Bereichen – auch in der Marktforschung auf dem Vormarsch. Der Treibstoff für diese Algorithmen sind dabei Daten, mit denen die Algorithmen, wie z. B. neuronale Netze, trainiert werden, um „intelligente“ Lösungen für zahlreiche Probleme, wie z. B. Klassifikationen und Prognosen, zu ermöglichen. Daten sind für Maschinen dabei nichts anderes wie für Menschen Erfahrungen. Ähnlich wie beim Menschen gilt es einen möglichst großen und holistischen Daten- bzw. Erfahrungsschatz aufzubauen, der intelligente Lösungsstrategien für die gestellten Probleme erlaubt. Sören Scholz, Interrogare, meint: „Je besser die Daten, umso besser die KI.“ Er zeigt in seinem Vortrag auf, welche Anforderungen, Chancen und Risiken für die Aufbereitung und Bereitstellung von Daten für den Einsatz entsprechender – im Idealfall selbstlernender – Auswertungs- und Analysewerkzeuge bestehen und wie diese Anforderungen erfolgreich adressiert werden können.    

"Künstliche Intelligenz ermöglicht die effiziente Analyse von großen Mengen an qualitativen & quantitativen Daten. Wir können die Fähigkeiten der Künstlichen Intelligenz nutzen, um Erfolg durch Kundeninsights zu beschleunigen. Dabei ist die richtige Balance zwischen Menschenerkenntnis und Maschinenraum ausschlaggebend“ so Lena Kurzmann, Dialego, zu Ihrem Vortrag "Erweiterte Kundeneinblicke durch künstliche Intelligenz".

„KI wird der zentrale Innovationstreiber unserer Zukunft sein. Zur vollen Ausschöpfung des Potentials ist das intelligente Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine unabdingbar.“, so Balthasar Scheder von HYVE, sein Vortrag zeigt, wie die intelligente Verknüpfung von Mensch und Maschine im Marktforschungsalltag gelingen kann.

Michael K. Stanko, geschäftsführender Gesellschafter von Stanko & Partner, gibt in seinem Vortrag einen Überblick zu Machine Learning mit der Open Source Software R: „Marktforschung beruht auf Daten. Viele dieser Daten eigenen sich für Maschinelles Lernen: um automatisch neue Daten zu kategorisieren oder erwartbare Werte zuverlässig zu prognostizieren. Dazu ist für Marktforscher im Open-Source-Bereich die Entwicklungsumgebung R das Mittel der Wahl.“

 

Zurück