Seitenanfang

Die neue Servicestelle des Rates der Deutschen Markt- und Sozialforschung nimmt ihre Arbeit auf 01.04.2021 / Branchennews

Der Rat der Deutschen Markt- und Sozialforschung – die Selbstkontrolleinrichtung der Markt- und Sozialforschung – hat mit Hartmut Scheffler und Andreas Bruckert zwei erfahrene Markt- und Sozialforscher für die Besetzung der neu geschaffenen Servicestelle des Rates berufen. Damit kann die Servicestelle zum 1. April ihre Tätigkeit aufnehmen.

Die Servicestelle wurde eingerichtet, um Personen oder Institutionen, die eine Beschwerde einreichen möchten, bei der Abfassung einer Beschwerde zu unterstützen. Da Beschwerdeführer häufig Privatpersonen sind und die Beschwerdegegner meist Institute, die sich juristisch vertreten lassen, besteht oftmals ein ungleiches Kräfteverhältnis zwischen den Parteien. Hier bietet die Servicestelle wichtige Hilfestellungen für die Beschwerdeführer und senkt somit die Hemmschwelle für die Einreichung von Beschwerden.

Zum Leiter der Servicestelle wurde Hartmut Scheffler berufen. Der Diplom-Soziologe blickt auf über 40 Jahre Erfahrung in der Markt- und Sozialforschung zurück, u. a. als Geschäftsführer von Emnid, TNS Emnid, TNS Infratest und Kantar. Er wurde 2009 vom BVM Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher als „Forscherpersönlichkeit des Jahres“ ausgezeichnet und war von 2005 bis 2017 Vorstandsvorsitzender des ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute. Scheffler ist seit 2021 im Ruhestand und als freiberuflicher Berater tätig.

Andreas Bruckert wurde als Stellvertreter berufen. Der Volkswirt begann seine berufliche Laufbahn bei Burke in Cincinnati und wechselte dann zu ISL in Toronto, bevor er seine Tätigkeit in der Geschäftsführung bzw. später als geschäftsführender Gesellschafter des Mafo-Instituts aufnahm. Er ist seit 1988 Mitglied im BVM, seit 2005 Mitglied im BVM-Fachbeirat und beschäftigt sich dort insbesondere mit den Themen Standesregeln und Datenschutz. Von 2005 bis 2010 war er zudem im Beschwerderat des Rates aktiv.

„Es freut uns als Rat sehr, dass wir mit Hartmut Scheffler und Andreas Bruckert zwei herausragende Branchenvertreter für die wichtige Aufgabe der Servicestelle gewinnen konnten. Dadurch wird es vor allem für Privatpersonen leichter, Beschwerden beim Rat vorzubringen“, betont Raimund Wildner, der Vorsitzende des Rates.

Die Prüfung und Bewertung von eingereichten Verdachtsfällen sowie die Entscheidung über mögliche Sanktionen fallen nach wie vor in die Zuständigkeit der Kammern des Rates.

Alle Informationen zur Servicestelle und zum Rat

Zurück