Seitenanfang

Best of FAMS 2022 auf dem BVM-Kongress vergeben 23.06.2022 / Branchennews

Anlässlich des Kongresses der Deutschen Marktforschung in Frankfurt am Main haben ADM, BVM und DGOF die Preisträger des Best of FAMS 2022 geehrt.

Auf dem Kongress der Deutschen Marktforschung wurde im Juni 2022 der Best of FAMS verliehen. Das Gewinnerteam vom Joseph-DuMont-Berufskolleg (JDBK), Köln, stellte dem Fachpublikum seine prämierte Arbeit vor.

Der Preis wurde 2019 von den Verbänden ADM, BVM und DGOF ins Leben gerufen, um die Leistungen der Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung zu honorieren. Die FAMS bewerben sich mit Arbeiten aus der Markt- und Sozialforschung oder aus verwandten Gebieten, die im Rahmen der Ausbildung zum/zur FAMS in der Berufsschule erarbeitet wurden. Dazu zählen z. B. Abschluss- oder Projektarbeiten, die jeweils von den zuständigen Lehrkräften eingereicht werden.

Die Preisträger des Best of FAMS 2022 sind Jonas Bister, Pratthana Chinsophonthanaphat, Alper Sahin Erdogan, Tien Khuc, Pia Kohrt, Kim Lamers, Jari Ley, Lea Moritz, Dominik Niedballa, Chiara Sophie Prinz, Markus Schmolz und Joy Schürhoff mit ihrer Einreichung „Gesundheit am JDBK – Wo stehen wir, wo wollen wir hin?“. Auch die verantwortlichen Lehrkräfte des JDBK, Anke Köhn und Dr. Jörg Maas, waren bei der Preisverleihung in Frankfurt dabei.

Bettina Klumpe, Geschäftsführerin des ADM, stellte die Idee und Zielsetzung des „Best of FAMS“-Preises vor: „Wir wollen den jungen FAMSen eine Bühne geben, auf der sie der Branche zeigen können, was in ihnen steckt.“ Sie dankte den Jurymitgliedern sowie Lehrerinnen und Lehrern für ihr Engagement in den Best of FAMS-Award und in die Ausbildung der Auszubildenden.

Die Laudatio hielt Martina Winicker, langjähriges BVM-Vorstandsmitglied und Mitinitiatorin der Initiative „Future for FAMS“. In ihrer Laudatio begründete Martina Winicker die Entscheidung der Jury damit, dass die Studie durch die fundierte methodische und wissenschaftliche Herangehensweise und das hohe Anspruchsniveau der verwendeten Methoden – Sekundärforschung, qualitative Forschung und quantitative Forschung – überzeugt habe.

Eine umfassende Literaturrecherche als erste Stufe zum Thema Gesundheit ergab, dass Ernährung, Bewegung, Stress und Sucht die Faktoren sind, die die Gesundheit am meisten beeinflussen. Diese Faktoren wurden im Rahmen einer qualitativen Erhebungsphase hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Zielgruppe vertieft bearbeitet und Fragen für die quantitative Erhebung herausgearbeitet. Für die daraufhin folgende repräsentative Befragung der Schüler/innen des Josef-DuMont-Berufskollegs wurde ein geschichteter Quotenplan erarbeitet, der es ermöglichte, eine repräsentative Stichprobe zu realisieren.

Die Ergebnisse seien also, so Winicker, für die gesamte Schule verallgemeinerbar und die Handlungsempfehlungen, die aus der Studie abgeleitet wurden, seien nicht nur für das Joseph-DuMont-Berufskolleg interessant, sondern könnten von allen Schulen angewendet werden.

Im Anschluss an die Präsentation ihrer Studie durch Jonas Bister und Joy Schürhoff  überreichte Dr. Otto Hellwig, Vorstandsvorsitzender der DGOF, die Urkunden an alle in Frankfurt anwesenden Auszubildenden des Gewinnerteams.

Zurück