Seitenanfang

Kongress-Teilnahmebedingungen

Um Ihre Teilnahme am Kongress sicherzustellen, bitten wir um frühzeitige Anmeldung. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt. Bei Anmeldungen bis zum 25.02.2019 gewähren wir bei Buchung des Gesamtkongresses einen Frühbucherrabatt von 10 Prozent.
Die Buchung des Gesamtkongresses beinhaltet die Teilnahme an der Abendveranstaltung (20.05.2019) und am Fachprogramm inklusive Lunch und Kaffeepausen.
Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und Ihre Rechnung. Ein Anspruch auf Teilnahme besteht erst, wenn der Rechnungsbetrag spätestens eine Woche vor Kongressbeginn beglichen wurde. Ein Rücktritt von der Anmeldung muss schriftlich oder per Fax erfolgen.

Datenspeicherung: Die persönlichen Daten der Teilnehmer werden für die Kongressteilnahme gemäß den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes vom Veranstalter zur Kongressabwicklung elektronisch gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.
Einverständniserklärung Veröffentlichung Foto- und Bildmaterial: Einer Veröffentlichung von Foto- und Bildmaterial in Publikationen des Veranstalters das während der Veranstaltung entsteht, wird mit der Kongressbuchung zugestimmt.

Zahlungsbedingungen: Die Teilnahmegebühr ist fällig nach Erhalt der Rechnung. Bei Stornierung bis zum 15.04.2019 wird eine Bearbeitungsgebühr von 300 Euro erhoben. Bei Stornierung zwischen dem 16.04.2019 und 30.04.2019 werden 50 Prozent der Teilnahmegebühr fällig. Nach Ablauf dieser Frist oder bei Nichterscheinen des Teilnehmers oder vorzeitigem Beenden der Teilnahme sind die vollen Teilnahmegebühren zu zahlen. Im Verhinderungsfall kann ein Ersatzteilnehmer benannt werden.

Absage der Veranstaltung/Programmänderungen: Der BVM behält sich eine Absage der Veranstaltung bis 30 Tage vor Beginn des Kongresses sowie Programm- und Referentenänderungen vor.

Haftungsausschluss:
(1) Der Veranstalter ist in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnung oder aus Sicherheitsgründen berechtigt, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder diese abzusagen. Es besteht keine Schadenersatzpflicht des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer.
(2) Der Veranstalter haftet nicht für fahrlässig verursachte Sach- und Vermögensschäden.
Ausgenommen von der Haftungsbegrenzung sind Schäden, die auf der schuldhaften Verletzung einer vertraglichen Hauptleistungspflicht des Veranstalters beruhen und Personenschäden (Schäden an Leben, Körper oder Gesundheit einer Person).
Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen erstrecken sich auch auf die persönliche Schadenersatzhaftung der Angestellten, Vertreter, Erfüllungsgehilfen und Dritter, derer sich der Veranstalter im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung bedient bzw. mit denen er zu diesem Zweck vertraglich verbunden ist.
(3) Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für von ihm oder beauftragten Dritten für den Teilnehmer verwahrte Gegenstände; die Haftung des Veranstalters aus grobem Auswahlverschulden bleibt unberührt.

Gerichtsstand: Gerichtsstand ist Berlin.