Seitenanfang

Call for Papers Kongress der Deutschen Marktforschung 2020

Personas vs. Segments – What’s the Story?

Im Zentrum des Kongresses der Deutschen Marktforschung steht die Unterteilung von Zielgruppen in Kundensegmente und Personas. Am 8. und 9. Juni 2020 werden in der Business School of Finance and Management in Frankfurt am Main rund 300 brancheninteressierte Fach- und Führungskräfte über aktuelle und innovative Ansätze zum Thema „Personas vs. Segments – What’s the Story?“ diskutieren.

Sie haben einen spannenden, empirischen Beitrag zu folgenden Fragestellungen?

  • Homogenität in Zeiten maximaler Heterogenität: Wie können Segmentierungen in Zeiten maximaler Individualisierung überhaupt sinnvoll genutzt werden?  Passen altbewährte Segmentierungen noch zum hybriden Konsumenten?
  • Von Personas zu Personen: Wo können Personas echte Mehrwerte für die Konsumentenansprache bringen?
  • State of the Art: Welche Variablen/Daten, Modelle und Methoden bieten neue und spannende Ansätze für Kundensegmentierungen und Bildung von Personas?
  • Methoden­Mix/Multi­Source: Wie setzt man die Verbindung von qualitativen und quantitativen Studien am besten ein, um Kundensegmente oder Personas zu identifizieren und anzureichern? Wie können Befragungs- und Messdaten gewinnbringend genutzt werden?
  • Best Practices:  Erfolgsfaktoren: Welche Aspekte sorgen dafür, dass Kundensegmentierungen bzw. Personas sich als echte Währung in Unternehmen etablieren? Und wie können sie im Rahmen weiterer Studien trennscharf identifiziert und genutzt werden?
  • Erfolgsfaktoren: Welche Aspekte sorgen dafür, dass Kundensegmentierungen bzw. Personas sich als echte Währung in Unternehmen etablieren? Und wie können sie im Rahmen weiterer Studien trennscharf identifiziert und genutzt werden?
  • Generalisierbarkeit vs. Granularität: Bieten ganzheitliche Segmentierungen eine ausreichende Grundlage für die unterschiedlichen Marketingaktivitäten oder werden für diese Aufgaben unterschiedliche Segmentierungen benötigt? Welche Verfahren und Richtlinien helfen bei der idealen Festlegung der Anzahl an Konsumenten-Clustern?
  • Segmentation in the New Marketing Age: Welche Einsatzfelder und Mehrwerte liefern Kundensegmentierungen im Zeitalter des  digitalen und agilen Marketings?

Dann bewerben Sie sich bis zum 31.01.2020 mit Ihrem Beitrag als Referent/in für das Branchenhighlight am 8. und 9. Juni 2020 in Frankfurt am Main!

Was erwartet Sie?

  • Eine zentrale Plattform für Wissensaustausch und Networking der Branche
  • Ein interessiertes Publikum und Feedback von rund 300 Fach- und Führungskräften
  • Umfangreiche Vorabkommunikation über BVM- und Fachmedien (digital und Print)
  • Die Möglichkeit der Teilnahme am Wettbewerb um den besten Kongressvortrg (Ulrike Schöneberg Award)
  • Nachberichterstattung im BVM inbrief

Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung

Präsentieren Sie ein Original - Beiträge, die im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) bereits präsentiert oder publiziert wurden, werden nicht zum Kongress zugelassen. Falls Sie Ihren Beitrag bereits auf einer Veranstaltung außerhalb des deutschsprachigen Raums präsentiert oder publiziert haben, teilen Sie dies bitte dem Programmkomitee mit.

Bringen Sie es auf den Punkt - Stellen Sie Ihre Idee beziehungsweise Ihren Ansatz in einem Abstract (ca. 4.000 Zeichen inkl. Leerzeichen,1 DINA4-Seite) so präzise wie möglich dar. Erleichtern Sie dem Programmkomitee die Entscheidung und bringen Sie  alles Wesentliche zum Ausdruck.

Scheuen Sie nicht, sich zu spezialisieren - Zeigen Sie, wo die besonderen Stärken Ihres Beitrags und Ihr Know-how liegen.

Deadlines nicht versäumen - Bitte beachten Sie die vorgegebenen Einreichungstermine.

Weniger ist mehr - Es sollten maximal zwei Referenten präsentieren. Für jeden Beitrag, der in das Kongressprogramm aufgenommen ist, erhält jeweils eine Person die Möglichkeit, am Vortragstag den Kongress kostenlos zu besuchen.

Präsentieren Sie kreativ - Beachten Sie, dass der Vortrag im Pecha-Kucha-Format auf 20 Folien begrenzt ist. Jede Folie wird 20 Sekunden gezeigt. Der Folienwechsel erfolgt automatisch, so muss sich der Vortragende sehr genau an die Redezeit pro Folie halten. Die Reihenfolge und Inhalt der Folien legt natürlich der Vortragende fest.

Verzichten Sie auf Eigenwerbung - Ihr Beitrag sollte kein Sales Pitch sein, sondern eine fachliche und sachliche Auseinandersetzung mit einer Frage oder Aufgabenstellung.

Häufige Fragen zum Call for Papers

Können im Rahmen des Call for Papers eingereichte Beiträge am Preis der Deutschen Marktforschung teilnehmen?
Bitte entscheiden Sie vor Einreichung Ihres Beitrags, ob Sie am Call for Papers teilnehmen oder sich für den Preis der Deutschen Marktforschung bewerben möchten. Eine Teilnahme mit demselben Beitrag an beiden Wettbewerben ist nicht möglich.

Wer entscheidet über die eingereichten Beiträge?
Das BVM-Programmkomitee entscheidet, welche Beiträge in das Kongressprogramm aufgenommen werden.

Wie setzt sich das BVM-Programmkomitee zusammen?
Die Mitglieder des Programmkomitees sind betriebliche und Institutsmarktforscher. Diese sind von der Teilnahme am Call for Papers und am Preis der Deutschen Marktforschung ausgeschlossen.

Wer entscheidet über den besten Kongressvortrag (Ulrike Schöneberg Award) ?
Über den auf dem Kongress gehaltenen besten Vortrag entscheiden die Kongressteilnehmer per Live-Voting.

Wann werden die Referenten benachrichtigt, ob ihr Beitrag angenommen wurde?
Zunächst bestätigen wir Ihnen, dass Ihr Beitrag eingegangen ist. Sollten Sie keine Bestätigung erhalten, setzen Sie sich möglichst frühzeitig mit uns in Verbindung. Mitte Februar 2020 teilen wir Ihnen mit, ob Ihr Beitrag angenommen wurde.