Seitenanfang

Rückblick Innovationspreis

Gewinner Innovationspreis 2020

EARSandEYES GmbH und Beiersdorf AG
Einreichung: Die ConPat Journey: Ein neuer Ansatz zur Verteilung von Marketing Budgets

Im kosmetischen Apothekenmarkt treffen Konsumenten (Con) und Patienten (Pat) auf eine äußerst komplexe Touchpoint (TP)-Landschaft. Die ConPat Journey erlaubt Beiersdorf erstmals, die optimale Budgetverteilung auf die einzelnen TPs der Marke Eucerin vorzunehmen und die kombinierte Wirkung der TPs untereinander auf den Kauf zu verstehen. Der in diesem Zusammenhang neue Random-Forest-Ansatz ist extrem hilfreich: Es sind keine Hypothesen über kauftreibende TPs in der Fragebogengestaltung nötig. Die Relevanz der TPs muss nicht durch Probanden geschätzt werden, sie wird modelliert. Die Über-/Unterschätzung von TPs wird minimiert, es werden auch unbewusste Kauftreiber aufgedeckt. Die ConPat Journey trägt der Abdeckung aller relevanten TPs Rechnung. Massenmediale Berührungspunkte werden ebenso berücksichtigt wie die für die Forschung äußerst schwierig zu greifenden Empfehlungen von Ärzten oder Apothekern.

In ihrer Laudatio führte Juryleiterin Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein aus, dass die ConPat Journey ein äußerst bedeutsames Marketingproblem adressiere (Welcher Touchpoint hat den höchsten Impact?) und eine eindrucksvolle innovative, solide und „schlanke“ Lösung zugleich liefere. Die Jury sei davon überzeugt, dass angesichts komplexer werdender Werbelandschaften dieses Verfahren eine sehr breite Einsatzmöglichkeit erfahren wird und in Zukunft von vielen Marken angewendet werden kann.

Bildnachweis: BVM/Video-Preisverleihung 2020

Gewinner Innovationspreis 2019

Facit Research GmbH & Co. KG und die Auftragsgemeinschaft SevenOne Media GmbH, Google Germany GmbH, Mediaplus Gruppe für innovative Media GmbH & Co. KG
Einreichung: Medienäquivalenzstudie: Video

Werbetreibende beschäftigen sich im Zeitalter zunehmender Komplexität und Konvergenz verstärkt mit folgender Fragestellung: Wie wirkt Bewegtbild-Werbung auf Facebook, YouTube und im TV – isoliert als auch in crossmedialer Kombination? Die Partner Mediaplus Gruppe, SevenOne Media und Google Germany haben sich mit Facit Research dieser Frage angenommen. Die unter möglichst realistischen Nutzungsverhalten durchgeführte Studie untersteht damit dem Anspruch, auf objektiver Basis Werbe- und Werbungtreibenden in einer komplexen Bewegtbildwelt Transparenz und Orientierung zu schaffen. Die Innovation der Studie liegt im komplexen vollautomatisierten Experimentaldesign, in dem 3.700 Probanden im Studio über einen EPG am TV ihren präferierten Sender, auf YouTube (Desktop & Mobile App) frei ihren bevorzugten Content und in der Facebook App den persönlichen Newsfeed nutzten. Dabei wurden die Werbeformate gezielt je Nutzungssession ausgespielt.

Die Jury habe sich für diese Einreichung entschieden, da „[…] das Forschungsdesign, die Studie die Bewertungskriterien Innovation, Methodik, Übertragbarkeit und Impact voll erfüllen“, erklärte Sabine Menzel, langjähriges Jurymitglied und Laudatorin, anlässlich der Preisverleihung. Der Wettbewerbsbeitrag ermögliche Unternehmen strategisch wichtige Entscheidungen: „Strategisch u. a., weil genau analysiert wird, wie Kommunikationsmittel wirken und Budgets effektiv allokiert werden können“, so Menzel weiter.

Bildnachweis: BVM/Augustin
v.l.n.r. Maximiliane Gläsle, Google Germany, Dr. Tanja Boga, FACIT Research, Johanna Teichmann, SevenOne Media, Dr. Andrea Malgara, Mediaplus Gruppe, Sabine Menzel, Jury Innovationspreis 2019 Fotonachweis: BVM/Christian Augustin

Gewinner Innovationspreis 2018

Research Now und FactWorks
Einreichung: Hey Alexa, Siri und Co. – Können Online-Umfragen von Audio-Nennungen profitieren?
 

Mit technologischen Entwicklungen rund um mobile Kommunikation und dem jüngsten Trend um Sprachsteuerung gewinnt Audio gegenüber Text zunehmend an Bedeutung – Beispiele wie Amazon Echo oder Apples Home Pod machen es deutlich. Können Sprachaufnahmen auch die Art und Weise revolutionieren, wie wir Insights in Umfragen gewinnen? Und welche Implikationen haben Audio Captures für die Marktforschungspraxis? In einer quantitativen Mehrländerstudie (Vereinigtes Königreich und Deutschland) zum Thema Technologie-Marken suchten Research Now und FactWorks Antworten auf diese Fragen und zeigen Best Practices für die Marktforschungsbranche. 

Die Jury habe sich für diese Einreichung entschieden, erklärte Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein in ihrer Laudatio anlässlich der Preisverleihung, „[…] da sie auf ein tatsächlich vorhandenes methodisches Problem in der Marktforschung abzielt“. Die Sprachassistenten-Technologie ermögliche ausführlichere Auskünfte zu Marken und Kampagnen. „Durch die sofortige digitale Auswertung entsteht somit ein echter Mehrwert für die Marktforschung, da das Tool zu aussagekräftigeren Studienergebnissen und zu höherer Bereitschaft der Konsumenten mitzumachen, führen kann“, so die Laudatorin.

Bildnachweis: BVM/Guido Rottmann
v.l.n.r.: Oliver Tjarks, Research Now SSI, Juryleiterin Prof.-Univ. Dr. Andrea Gröppel-Klein, Nadja Böhme, FactWorks GmbH