Seitenanfang

Data Science Cup 2020

Der Data Science Cup wird in diesem Jahr zum vierten Mal ausgeschrieben. Datenanalysten, Data Scientists sowie Personen mit Interesse an der Thematik sind aufgefordert, basierend auf vom ADAC bereitgestellten Floating Car Data (FCD) sowie Plandaten aus den Baustelleninformationssystemen (BIS) einen Analyseansatz zu entwickeln, der es erlaubt, baustellenbedingte Verkehrsbeeinträchtigungen zu erkennen.

Daten und Aufgabenstellung

Als Partner für den Data Science Cup 2020 konnte der BVM den ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobil-Club) gewinnen. Als Mobilitätsdienstleister stellt der ADAC umfangreiche Informationen zur aktuellen Verkehrslage bereit. Dabei ist die genaue Erfassung von Baustellen von besonderem Interesse, da sie die Ursache für eine Vielzahl von Verkehrsbeeinträchtigungen sind. Aktuell stützt sich die Detektion baustellenbedingter Einschränkungen vor allem auf statische Plandaten der Baustelleninformationssysteme der Bundesländer. Da diese Daten hinsichtlich Genauigkeit und Aktualität gewissen Grenzen unterliegen, versucht der ADAC das Potential von in Fahrzeugen erhobenen Echtzeitdaten für diesen Anwendungsfall zu erschließen.

Die Datenbasis für die diesjährige Aufgabe besteht aus zwei Teilen: Floating Car Data (FCD) die aus fahrenden Fahrzeugen erhoben werden und Plandaten aus den Baustelleninformationssystemen (BIS) der Bundesländer. Floating Car Data wird über das Staumeldesystem des ADAC und von verschiedenen Flottenbetreibern und Telematik-Dienstleistern erhoben, aufbereitet und für eine Verkehrslagebeurteilung ausgewertet. Die FCD- und die BIS-Daten liegen im CSV-Format vor. Eine vollständige Datenbeschreibung enthält die Aufgabenstellung.

Basierend auf den bereitgestellten Daten, soll ein Analyseansatz mit folgenden Teilen entwickelt werden:

  1. Modellierung für den Verkehrsfluss, bestehend aus Kennzahlen, Metriken etc., die aus den bereitgestellten Daten abgeleitet werden
  2. Definition bzw. ein Detektionsansatz, der auf dieser Modellierung aufbaut und die Identifikation von Verkehrsbeeinträchtigungen ermöglicht
  3. Klassifikationsansatz, der entscheidet, ob eine Verkehrsbeeinträchtigung durch eine Baustelle entstanden ist

Die Daten sind im Cloudstore erhältlich.
Zugang zum DSC-Cloudstore

Hinweis: Die dazu bereitgestellten Daten sind Eigentum der ADAC Service GmbH und dürfen nur im Rahmen des BVM Data Science Cup 2020 genutzt werden. Jegliche darüber hinausgehende Nutzung muss durch die ADAC Service GmbH genehmigt werden. Kontaktieren sie dazu bitte Susanne Hessel per E-Mail.

Der beste Analyseansatz wird voraussichtlich im Rahmen der BVM-Mitgliederversammlung im November 2020 vorgestellt und prämiert.

Bitte beachten Sie die aktualisierte Aufgabenstellung (Stand: August 2020)
 

Daten & Fakten

Einreichungsschluss 30. September 2020
Prämierung Die beste Lösung wird voraussichtlich im Rahmen der BVM-Mitgliederversammlung im Herbst 2020 vorgestellt und prämiert.
Zielgruppe Datenanalysten, Data Scientists und Personen mit Interesse an der Thematik
   

Teilnahmebedingungen

Data Science Cup 2020 - Teilnahmebedingungen

  • Am Data Science Cup teilnehmen können Datenanalysten, Data Scientists und Personen mit Interesse an der Thematik.
  • Die Aufgaben können auch in einem Team gelöst und als Team eingereicht werden. Pro Team ist eine Einreichung möglich.
  • Die bereitgestellten Daten sind Eigentum der ADAC Service GmbH und dürfen nur im Rahmen des BVM Data Science Cup 2020 genutzt werden. Jegliche darüber hinausgehende Nutzung muss durch die ADAC Service GmbH genehmigt werden.
  • Für den Wettbewerb wird keine Teilnahmegebühr erhoben.
  • Die Bewerbungsunterlagen müssen fristgerecht per E-Mail mit dem Betreff „Bewerbung Data Science Cup 2020“ eingereicht werden. Einreichungsschluss ist der 30. September 2020.
  • Anmeldung erbeten bis zum 15. Juli 2020.

 

Jury

Dr.-Ing.

Dr.-Ing. Martin Hahmann
Leitung der Jury Data Science Cup
Dr.-Ing. Martin Hahmann ist Senior Data Scientist an der Technischen Universität Dresden. Davor arbeitete er im Bereich Datenanalyse/Zertifizierung bei der GWT-TUD GmbH und verantwortete an der Professur Datenbanken der Technischen Universität Dresden den Bereich Datenanalyse. Als Mitglied des Big-Data-Kompetenzzentrums „ScaDS Dresden/Leipzig“ war er im Bereich „Big Data Lifecycle Management“ tätig.

Dipl.-Ing.

Dipl.-Ing. Susanne Hessel
Verantwortet die Entwicklung der technischen Systeme im Bereich Verkehrsdaten in der ADAC Service GmbH, einem Unternehmen der ADAC Gruppe. Ihr Aufgabengebiet umfasst unter anderem die Verarbeitung von Floating Car Data sowie die Analyse historischer Verkehrsdaten und Baustelleninformationen.

Dr.

Dr. Thomas Rodenhausen
Dr. Thomas Rodenhausen ist Vorstand der Harris Interactive AG in Hamburg, die führende global operierende b2b- und b2c-Unternehmen zu ihren Kunden zählt. Er hat bereits zur Anfangszeit der Online-Marktforschung mit namhaften FMCG-Kunden strenge Qualitätsrichtlinien für die Arbeit mit Online-Access-Panels formuliert und in zahlreichen Fach- und Kongressbeiträgen zu aktuellen Entwicklungen der Branche Stellung bezogen. Diese gibt er auch in Hochschul-Lehraufträgen weiter. Als BVM-Vorstand betreut er das Aus- und Weiterbildungsressort.

Preisvergabe

Das Preisgeld für den Gewinner des Data Science Cups beträgt 1.000 Euro.
Der Preis ist zudem mit einer entsprechenden Urkunde verbunden. 

Die beste Lösung wird voraussichtlich im Rahmen der BVM-Mitgliederversammlung im Herbst vorgestellt und prämiert.
Der Preisträger wird in den BVM-Publikationen inbrief und Newsletter sowie in der Fachpresse veröffentlicht.